lilli berlin: ostberlin wahnsinn (1982)

06Feb10
Lilli Berlin: Süß und erbarmungslos (1982)

Lilli Berlin: Süß und erbarmungslos (1982)

noch eines dieser lieder, bei denen man sich fragt: darf ich das gut finden? und wenn ja, warum?

[ download ]

vom album Süß und erbarmungslos (Rocktopus, 1982)

rein äußerlich-musikalisch gesehen ist dieser Lilli Berlin-song richtig übles standard 08/15-ndw-gematsche: nina hagen-mäßiges frauenzimmergekreische, simpelste drum- und synth-lines… was diesen song rettet, ist der text. auf den ersten blick ein typischer, alberner, sinnfreier ndw-text — aber er hat seinen charme:

Fahren mit der S-Bahn hin
Freun uns auf Ostberlin
Leben nette Menschen drin (Wahnsinn!)
Westberlin ist abgeschrieb’n!

Dem Volk gehört hier alle Macht (quasi)
Wer hat sich das nur ausgedacht? Stasi

andererseits — die wenigsten ndw/punk-songs befassen sich mit ostdeutschland, und wenn, dann meist auf eine alberne und überhebliche art und weise. dieser song ist einer der ganz wenigen, die das thema von einer ganz einfachen, menschlichen seite beleuchten. klar schrappt das lied zeitweise haarscharf an kitsch und albernheit vorbei, den ähnliche ndw-machwerke so nervig werden lässt. bei jedem hören frag ich mich, ob dieses lied nicht eigentlich eines so sophisticated musikgeschmack wie dem des prof. dr. mus. schrottvogel unwürdig ist.

aber genau die tatsache, dass der song nie wirklich in kitsch und albernheit versinkt, sondern einfach immer ein guter ndw-popsong mit hübschem, unangestrengtem beat und synthie-geblubber sowie einem zeitlos-schönen text bleibt — dieser hübsche kleine drahtseilakt, macht diesen song zu etwas besonderem. meiner meinung nach ist dies der einzig wahre song zum thema deutsche zweiheit.

lustigerweise ist der song ja auch geradezu prophetisch: sieben jahre später war westberlin nämlich tatsächlich abgeschrieben, und man konnte, wenn man wollte, selbst herausfinden, dass in ostberlin tatsächlich nette menschen drin leben. wahnsinn.

übrigens ist das album Süß und erbarmungslos, von dem der song stammt, ansonsten genauso schlimm wie seine hülle… einzig der lustige „Handtaschencomputer“-song hat ebenfalls charme und prophetie.

lilli berlin macht heute übrigens seltsame klamotten.

on the one hand, this is some pretty average dumb „neue deutsche welle“ song — a woman squeaks nina hagen-like to synthie sounds — with so-called „funny“ lyrics… on the other hand, it is one of the very few west german songs that doesn’t have a haughty „better than thou“ view on the fellow east germans, but rather is sympathetic towards them. it’s a nice and human song, and that’s why i like it — although i always ask myself whether i can allow myself these without ruining my self-imagined image.



4 Responses to “lilli berlin: ostberlin wahnsinn (1982)”

  1. 1 FrankieStein

    Es war im Sommer 1982-eine alte Nazi-Schule am Rande der Grossen Nekropole.Ein Schulfest zu Ehren des Namenspaten,ein Bulgare.Der Sommer schwül und die 2 Monate Sommerferien vor der Türe.8 Wochen in Hochzeiten der -Was auch immer- Neuen Welle.Die armen Westler vor dem Eisernen Schutzwall sendeten schwitzend ihre gar graüsliche PopPropaganda:Und dann dieses Lied.
    Ein verwegener proto-preteen Berghain Dj legte eine mühsam zusammengestöpselte Mc in das Schuleigene Tapedeck.Und plötzlich dieses Sakrileg.Komm doch mal…dahin wo wir schon 12 Jahre zwangsweise waren!Lustig schritt schnellen Beines der befiederte ,heimliche progressive Chemielehrer über den Schulhof ein.Musik schnell ausmachen!
    Wir waren aber alle schon lange Infiziert.Auf den langen Gängen war das Codewort im Geiste JOSEPH BEUYS:http://de.wikipedia.org/wiki/Da_Da_Da_ich_lieb_dich_nicht_du_liebst_mich_nicht_aha_aha_aha

    Und nachts verzauberte uns am Wochenende der Sound und Klang und innere und äussere Betonwälle niederwälzende KlangZeichenwahn kommender Äone
    (http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84on_(Theologie):



    • 2 FrankieStein

      re-

      http://de.wikipedia.org/wiki/Da_Da_Da_ich_lieb_dich_nicht_du_liebst_mich_nicht_aha_aha_aha

  2. 1982, Studentensommer in Ost-Berlin. Wir schippen Sand und Steine in Rummelsburg und dann dieser Titel im Radio, einfach genial!! Der Text hat einfach politischen Bezug. NDW wurde platt gemacht, als die Plattenfirmen so richtig eingestiegen sind, ab da kam nur noch gequirlter Mist.

  3. 4 Weimarer

    1982, Oder war es 1981? Schülerferienarbeit in Eisenach/Thüringen/DDR. Wir schleppen Baumstämme aus dem Wald. Einer der renitenteren Jungs hat diesen Titel auf Kassette.Und spielt ihn besonders gern, um den Lehrer zu ärgern. Der ist eigentlich ein netter Kerl und hat ganz andere Sorgen, denn seine Tochter knutscht mit dem Bösewicht der Truppe.
    Danke für dieses lang verschollene Stück Mucke!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: