endlosparty mit wayne kramer und johnny thunders

05Mrz11
Gang War: Street Fighting (1993)

Gang War: Street Fighting (1993)

schonmal was von Gang War gehört? nein? aber von Johnny Thunders und MC5, hoffe ich… ja? na dann werdet ihr sicherlich genauso erregt sein wie ich, als ich erfuhr, dass Thunders und MC5-gitarrist Wayne Kramer 1979 ein kurzlebiges projekt ins leben riefen, eben Gang War. dass Gang War heutzutage völlig unbekannt ist, lässt sich nur aus der tatsache erklären, dass Gang War zeit ihres bestehens nichts veröffentlichte und kaum zwei Jahre später schon schluss war — nicht verwunderlich aufgrund des bekannten faibles der beiden für harte drogen.

glücklicherweise gab es in den 1990ern einige live-veröffentlichungen, unter anderem Street Fighting auf dem von mir sehr geschätzten französischen Skydog-label, das ausschnitte aus zwei konzerten enthält. bei dem ersten konzert in Montreal Ende ’79 zeigt das duo infernale, was in ihm steckt:

Gang War: „Endless Party“ (live at Rock City, Montreal 1979)

was für eine unglaubliche energie, rotzigkeit, lebensfreude! ich liebte Johnny Thunders schon vorher („Can’t Put Your Arms Around a Memory“ bricht mir jedes mal das herz), aber seitdem ich diese platte gehörte habe, liebe ich ihn noch viel, viel mehr!

der rest des konzert ist übrigens genau so gut. neben einer großartigen „Ramblin‘ Rose“-version, die sich locker mit der bekannten MC5-fassung messen kann, gibt es haufenweise dreckig-rockige coverversionen, von Jimmy Cliff („The Harder They Come“) über die Rolling Stones („I’d Much Rather Be With the Boys“) bis hin zu Nancy Sinatra („These Boots Are Made for Walking“). daneben gibt’s auch einige unbekanntere songs von Johnny Thunders, etwa das herrliche „Endless Party“ oder „M.I.A.“. ebenfalls ganz große klasse: „Courageous Cat“ — 90 sekunden super-jazziger walking bass, garniert mit mit feinem gitarrenkrach — könnte glatt von NoMeansNo sein… kurz: 1979 waren die beiden fantastisch drauf.

das zweite konzert, ein halbes jahr später im bostoner Channel Club aufgenommen, ist leider überhaupt nicht mehr fantastisch — weder in der soundqualität, noch in der verfassung der band. Johnny Thunders‘ ansagen etwa sind nicht mehr lustig, sondern unzusammenhängend und befremdlich — etwa seine bizarre predigt vor „Ten Commandments of Love“, wie man frauen zu behandeln hat…

aber gerade deshalb ist diese platte also ein wundervolles dokument einer genialen band, die es leider nur viel zu kurz gegeben hat, und ein gutes beispiel dafür, wie harte drogen leider allzu oft kreativität und menschen zerstören.  da sie offiziell nicht mehr erhältlich ist:

Gang War: Street Fighting (1993, live)

Kramer hat, im gegensatz zu Thunders, seine sucht überlebt und sogar überwunden und ist heute aktiv im kampf gegen die sinnlose, repressive drogenpolitik in amiland wie auch über den fiesen rock’n’roll-mythos, dass drogen kreativ machen: hier ein interview, dem ich nur zustimmen kann.



No Responses Yet to “endlosparty mit wayne kramer und johnny thunders”

  1. Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: