Archive for the ‘deutschpunk’ Category



hallo! ich bin’s! der totgeglaubte schrottivogel! hier mit einem weiteren stückchen deutscher untegrundmusikgeschichte das nur mutanten interessiert! die zeichenfolge „C³I“ dürfte auch eingefleischtetstensten deutschpunk-fans kaum was sagen, und auch ich — der ja (wie jeder wissen sollte) der weltweit beste kenner der scene bin (oder zumindest (sicherlich) der mit dem besten geschmack (also objektiv objektiv […]


mal ausnahmsweise wirklich gute vorsätze für das neue jahr gibt’s von Jörg Rachut: Kommando Sonnenmilch: „Weinfass“ (2:05) ich sag euch: wenn ihr diese vorsätze beherzigen könnt, dann werdet ihr bessere menschen. obwohl ich mit Rachuts output nie ganz warm wurde — mit diesem lied hat er sich seine stellung als einer der obermutanten in der […]


in einem meiner letzten einträge bin ich ja schonmal auf die illustre geschichte des Rock-O-Rama labels eingegangen. da darf diese audioperle der münsteraner schrottpunker mit dem seltsamen namen Äni(x)Väx (angeblich sprich: Änimelväx) nicht fehlen: Äni(x)Väx: „Schock und Drama“ (1:33) diese version stammt von dem 1985 erschienenen Let’s Have More Fun-sampler, die erste veröffentlichung des kurzlebigen […]


an diese textzeile musste ich in den letzten tagen oft denken, wenn ich durch die ultrahocherhitzten straßen wankte. ich glaub, ich werd ein alter sack. ach nee, ich bin’s ja schon! Hans-a-Plast: „Sex Sex Sex“ (3:11) meines erachtens ist dies einer der besten songs von Hans-a-Plast. sonst werde ich mit dieser band nicht richtig warm […]


ja, dies ist eine geniale zeile im refrain der folgenden melodie der heutzutage leider in vergessenheit geratenen Die Fasaga: Die Fasaga: „Pogo in der Straßenbahn“ (1:32) ein feiner, rotziger fun-punk-klassiker! vor allem der text ist tatsächlich lustig und gut und hat eine erfrischende verschrobenheit, die vielen anderen fun-punk-bands leider völlig abgeht. „macht kaputt was vorher […]